Good bye Kenia

By Marcel. Filed in Grisu, Reise  |  
TOP del.icio.us digg
Suchbild, was ist neu?

Suchbild, was ist neu?

12.-15.03. Edelweiß – Tiwi Beach

Ja, in der Tat, die Schrauberaufträge wurden erfüllt. Zylinderkopf ist nun für’s erste erledigt. Dieselpumpe… naja… Zumindest ist das Problem nun bis ins Kleinste lokalisiert, nachdem wir mindestens weitere 10 Liter Diesel auf der Straße gelassen haben. Man kann schließlich auch keine Drainageleitung in einen höher gelegenen Tank legen… Aber das ist auch genug von der eigenen Dummheit…Vom netten Tiwi Beach soll es nun morgen endlich nach Tansania gehen. Dort warten weitere schöne Strände und der erste Besuch aus der Heimat….

Wir sind nach – trotz allem – sehr entspannenden Tagen im „Edelweiß“ von Ulli und Hedi nach kurzer Fahrt am Tiwi Beach, genauer gesagt der Twiga Lodge angekommen.

Entgegen aller Warnungen stehen wir weitgehend unbehelligt direkt am Strand und genießen Meer, Strand, Kokospalmen samt Früchten und das Angebot an lokalen Lebensmitteln. Gerade jetzt grillt Chris drei frisch erstandene „red snapper“-artige Fische und eröffnet damit sozusagen unsere eigene Grillsaison. Ja bis hierher haben wir den Grill nicht ein einziges Mal benutzt. Das Leben ist schon richtig hart hier. Morgens wird man von der brütenden Sonne geweckt und dann wird man schon nicht mehr vom Tagesrhythmus ausgelassen. Die Kinder wollen schwimmen, die Frau will einen Sparziergang, der Reisegefährte will ein Bier und dabei solls ja nicht bleiben… Es ist wirklich hart alle zufrieden zu stellen… Aber bislang ist es gelungen. Selbst Grisu hat seine Pflege bekommen. Aber glücklicherweise sind mir die Kabelklemmen ausgegangen. Somit habe ich zwar weitgehend das neue Armaturenbrett fertiggestellt und verkabelt, aber bis zum nächsten Nachschub ist damit wieder erstmal das Ende der Fahnenstange erreicht.

Eigentlich wollten wir ja nur eine, vielleicht zwei Nächte bleiben. Nun wird es die Dritte. Aber morgen – so der Plan – werden wir die tansanische Grenze überschreiten. Julias Geburtstag naht und damit auch der lang erwartete Besuch in Dar es Salam. Also werden wir uns nun wirklich weiter bewegen. Das Dieselpumpenproblem wird dank einreisendem Ersatzteil dort behoben und bis dahin begnügen wir uns mit Aufräumen. Jaja, nach nunmehr fast sieben Monaten Reise müssen wir uns in der Tat etwas vorbereiten auf unseren ersten afrikanischen Besuch…. Bald können wir nicht mehr ungestört im eigenen Sud garen… Natürlich freut sich die ganze Familie. Zu allem Überfluss scheint sich auch unsere afrikanische Familie zu Julias Geburtstag in Dar einzufinden. HJ und Liina und Amy und John sind auf dem Weg und Chris kann sich wohl bis dahin nicht losreißen.

Es ist schon etwas irreal mit unserem alten Gefährt unter Kokospalmen auf ostafrikanischem, weißem Sandstrand zu stehen. Julia beschwert sich gerade in diesem Moment, dass sie unbedingt noch mehr – einen hat sie schon – Krebse am Strand erlegen will, um ihren Beitrag zum Grillfest zu leisten. Da hilft kein Zureden. Julia ist mit Ronjas Unterstützung wieder auf Krebsjagd. Natürlich werden die auch gegrillt. Noch nicht mal sechs Jahre und schon jagt sie ihr eigenes Essen!!! Das wäre nicht wirklich nötig, denn morgendlich wird man von fliegenden Obst- und Fischhändlern frequentiert. Neben Fisch gibt es auch Krabben und Hummer. Darüber hinaus natürlich Segelbootfahrten, Massagen, Stoffe, Schnitzereien und wenn man weiterfragen würde, wahrscheinlich alles was man sich vorstellen mag… Trotzdem wir werden morgen weiter fahren, um ähnliches am Strand in Tansania zu suchen.

Traumhafter Grisu Standort

Traumhafter Grisu Standort

Julia, eifrig auf der Suche

Julia, eifrig auf der Suche

Ronja, eifrig am Entspannen

Ronja, eifrig am Entspannen

Küste am Tiwi Beach

Küste am Tiwi Beach

Für diejenigen, die die Technik interessiert: Eine Drainageleitung für eine leckende Dieselpumpe zu legen, funktioniert nur, wenn der Tank bzw. das Drainagerohr im Tank nicht höher endet als die Dieselpumpe…. Andernfalls läuft der frisch eingefüllte Diesel geradewegs durch die Leckölleitung zurück in die Dieselpumpe und durch das Überdruckventil wie eine sprudelnde Quelle ins Freie… Braucht man nicht wirklich…. Aber soweit so gut: alle Lecks geschlossen, oder aufgefüllt…. Grisu lebt und wir umso besser !!!

lecker Fisch

lecker Fisch

erster selbst erlegter Krebs

erster selbst erlegter Krebs

2 Comments

  1. Comment by Michael:

    Ich weiß, was neu ist. Es hat was mit der Weihnachtsgeschichte zu tun 😉 mit den heilgen drei Königen….

  2. Comment by Lisa Noller:

    Ich frage mich wer Dir den vom Himmel geholt hat? Oder ist er vom Himmel gefallen, über Africa soll es ja besonders viele geben des Nachts.
    alles Liebe Lisa

Trackbacks / Pingbacks